Navigation

Von Sprachmemos bis Schriftstil

12 praktische WhatsApp-Tipps

Trotz vieler Bedenken rund um den Datenschutz ist WhatsApp nicht aus dem Kommunikationsalltag wegzudenken. Unsere Tipps machen die Nutzung einfacher – und sicherer.

Text Reto Vogt
143306

Bild: Getty Images

Zugriff sperren

Es ist möglich, den Zugriff auf WhatsApp zusätzlich zu schützen. Unter Einstellungen/Account/Datenschutz lässt sich die «Bildschirmsperre» aktivieren. So ist der Zugriff darauf für Unberechtigte, die Ihr Handy in die Finger kriegen, ohne Passwort nicht mehr möglich.

Mitteilungen individualisieren

Sollen bei neuen Nachrichten eines bestimmten Kontakts keine Push-Nachrichten mehr angezeigt werden? Bei einem geöffneten Chatverlauf muss dazu oben auf den Namen getippt werden. Tippen Sie auf «Stumm», um die Mitteilungen für 8 Stunden, 1 Woche oder für immer deaktivieren. Unter Einstellungen/Mitteilungen können zudem die Mitteilungen für Gruppen ausgeschaltet werden.

Broadcasten statt diskutieren

Statt eine Gruppe zu eröffnen, kann in manchen Situationen eine neue Broadcast-Liste mehr Sinn ergeben. Diese ermöglicht es, mehreren Kontakten gleichzeitig eine Nachricht zukommen zu lassen – ohne dass die Kontakte jeweils voneinander wissen. Um eine neue Liste zu eröffnen, klicken Sie bei geöffnetem WhatsApp oben links auf Broadcasts und fügen die gewünschten Nummern hinzu.

Gezielter wiederfinden

Um zum Beispiel ein bestimmtes Bild zu suchen, das in einer Gruppe oder von einem Kontakt geteilt worden ist, öffnen Sie den Chat, tippen oben auf den Namen und wählen «Medien». Nun werden alle Bilder und Videos in chronologischer Reihenfolge gelistet. Mit «Links» und «Doks» lassen sich Dokumente und Weblinks finden. 

Schriftstil ändern

WhatsApp ermöglicht es, Nachrichten als fett, kursiv oder durchgestrichen zu formatieren. Dazu gibts zwei Möglichkeiten: Entweder Sie setzen die entsprechenden Textstellen in *Sterne*, _Unterstriche_ oder ~Tilde~, oder markieren den Text in WhatsApp und tippen auf BIU.

Sprachnachrichten

Hat man die Kopfhörer nicht dabei, lassen sich Sprachnachrichten trotzdem im Stillen abhören. Dazu genügt es, das Handy ans Ohr zu halten. Wer eine Sprachnachricht vor dem Abschicken nochmals Anhören will, drückt vor der Aufnahme aufs Mikrofon-Symbol wischt mit dem Finger nach oben und nimmt die Nachricht wie gewohnt auf. Jetzt gilt es, den geöffneten Chat zu verlassen und erneut zu öffnen, um die Nachricht abzuhören und danach zu löschen oder abzuschicken.

Speicherplatz sparen

Bilder und vor allem Videos, die in WhatsApp hin- und hergeschickt werden, benötigen viel Speicherplatz. Unter Einstellungen/Speicher und Daten findet sich die Option «Speicher verwalten». Dort werden die grössten Dateien angezeigt und können gelöscht werden.

Mobile Daten reduzieren

Wer unterwegs nicht unbegrenzte mobile Daten zur Verfügung hat, muss sparsam damit umgehen. Unter Einstellungen/Speicher und Daten lässt sich festlegen, welche Medien automatisch heruntergeladen werden sollen. Die Einstellung «WLAN» ist empfehlenswert, wenn keine mobilen Daten genutzt werden sollen. Dies ist nicht zu verwechseln mit der Option «Sichern in Aufnahmen» unter Einstellungen/Chats. Diese ermöglicht es, empfangene Medien automatisch auf dem Smartphone zu speichern.

WhatsApp am Computer

Geben Sie im Browser https://web.whatsapp.com ein. Scannen Sie wie beschrieben den QR-Code mit Ihrem Smartphone, um WhatsApp bequem am grossen Bildschirm zu nutzen.

Nachrichten wiederfinden

Um eine wichtige Nachricht nicht zu vergessen, tippen Sie diese an und wählen «Mit Stern markieren». Öffnen Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Chat, tippen Sie oben auf den Namen und tippen auf «Mit Stern markiert». Dort finden sich alle favorisierten Nachrichten.

Lesebestätigung ausschalten

Die blauen Haken zeigen, ob Ihre Nachricht gelesen worden ist oder Sie eine erhaltene bereits gesehen haben. Um beides zu verhindern, schalten Sie die Lesebestätigungen unter Einstellungen/Account/Datenschutz aus.  

Hinweis

Unsere Tipps beziehen sich auf WhatsApp für iPhones. Auf anderen Geräten funktionieren diese ebenfalls, aber womöglich unter leicht anderen Bezeichnungen. Andere Messenger wie Signal oder Threema bieten ähnliche Funktionen.

Neues Handy gefällig?

Schon gelesen?