Navigation

Mehr als nur backen

9 Dinge, für die sich Backpulver auch noch eignet

Hast du Backpulver zu Hause? Dann hast du ein wahres Wundermittel im Haus. Was sich mit dem Wundermittel alles anstellen lässt.

Text Claudia Schmidt
backpulver-wozu-gut

Mit Backpulver kann man viel mehr als nur backen…. 

Woraus besteht Backpulver überhaupt?

Backpulver besteht zu einem Grossteil aus Natron. Letzteres allein lässt den Kuchen aber noch nicht aufgehen. Dazu ist zusätzlich eine Säure nötig. Die ist im Backpulver mit drin. Häufig lässt sich Backpulver durch Natron ersetzen, wenn beispielsweise mit Joghurt oder Buttermilch – beide enthalten Säure – gebacken wird. Bei einigen Anwendungen kann Natron statt Backpulver verwendet werden, wenn zusätzlich Zitronensäure oder Essig beigegeben wird.

Darf man mit Backpulver Pfannen, Backblech und Grillrost putzen?

Ja, du solltest. Hartnäckige Verschmutzungen in Pfannen lassen sich mit Backpulver entfernen. Dazu je nach Bedarf ein halbes oder auch ganzes Päckchen Backpulver mit etwas Wasser in die Pfanne geben und über Nacht einweichen lassen. Wenn dir das zu lange dauert, mischst du Backpulver mit wenig Wasser zu einer Paste und verwendest sie als sanftes Scheuermittel in der Pfanne. Diese Reinigungsmethode funktioniert auch für das Backblech oder den Grillrost. 

Hilfe bei Kaffee- und Teeflecken

Ja. Beim Spülen von Hand lassen sich dunkle Verfärbungen von Tee oder Kaffee in Tassen und Bechern oft nicht entfernen. Auch hier hilft Backpulver: Etwas Backpulver mit Wasser über Nacht wirken lassen und am nächsten Tag wie gewohnt spülen.

Wie entferne ich Flecken?

Backpulver spart den Fleckenentferner bei der Wäsche: Einfach etwas von dem Pulver auf die betreffende Stelle geben und mit wenig Wasser kurz einmassieren und dann ca. eine Stunde einwirken lassen, bevor du die Waschmaschine startest. Den gleichen Effekt erzielst du auch mit Natron und etwas Zitronensäure. Früher gab man Backpulver oder Natron zur weissen Wäsche, um sie optisch aufzuhellen. Das ist bei den heutigen Waschmitteln aber meist nicht mehr nötig. 

Backe, backe Kuchen...

So entstopfst du Abflüsse

Backpulver und Essig können verstopfte Abflüsse wieder frei machen. Dazu gibst du ein Päckchen Backpulver und ca. 4 Esslöffel Essig in den Abfluss. Die Mischung fängt sofort an zu schäumen. Nach einer Einwirkzeit von ein paar Stunden spült man mit warmem Wasser nach. 

Welche Gerüche killt es?

Ja, das tut es. Ein Schälchen Backpulver oder Natron im Kühlschrank kann unangenehme Gerüche binden. Aber nicht nur im Kühlschrank ist Backpulver ein Partner gegen den Mief: Wenn Schuhe unangenehme Gerüche verbreiten, gibst du ebenfalls eines der beiden Pulver in die Schuhe. Über Nacht werden die Gerüche neutralisiert, das Pulver kann dann einfach ausgeschüttet werden.

Silber reinigen

Klar doch. Silber bekommt mit Hilfe von Backpulver seinen Glanz zurück. Einfach einen Esslöffel Backpulver mit einem Liter Wasser mischen und das Silber hineinlegen. Nach einer Stunde herausnehmen und dann wie gewohnt polieren. Stärkere Ablagerungen auf dem Silber mit einer ausgedienten Zahnbürste und einer Paste aus Backpulver und wenig Wasser bearbeiten. Dann gut mit Wasser spülen und polieren.

Zum Zähneputzen

Wieso nicht? Wenn die Zahnpastatube leer ist, kann Backpulver eine Notlösung sein. Mit dem Pulver kannst du die Zähne putzen. Eine dauerhafte Lösung sollte das aber nicht sein, weil Backpulver den Zahnschmelz angreift.

Ameisen vertreiben

Ja, Backpulver ist eine rabiate Methode, um Ameisen aus dem Haus zu bekommen. Auch Natron kann hier helfen. Mit etwas Puderzucker vermischt, streust du es auf die Ameisenstrasse. Die Ameisen mögen den Zucker, nehmen aber gleichzeitig Backpulver beziehungsweise Natron mit auf. Das bekommt den Insekten nicht und sie sterben.

Blattläuse bekämpfen

Ein Teelöffel Backpulver oder Natron auf einen Liter Wasser ergibt eine Spritzlösung gegen Blattläuse. Die betreffenden Stellen werden im Abstand von 1 oder 2 Tagen besprüht – je nach Befall. Ist der Befall gering, sollte man allerdings überlegen, ob das Entfernen per Hand nicht die sanftere Methode ist. 

Schon gelesen?