Navigation

Hangover

Was tun bei einem Kater

Du wachst am Morgen auf, und dein Schädel brummt. Du weisst, warum. Wir sagen dir, was dann zu tun ist.

Text Rüdi Steiner
(Bild: Getty Images)

(Bild: Getty Images)

1    

Gar nicht erst einen Katar bekommen. Das hört sich jetzt etwas altklug an. Du kannst aber zwei, drei Dinge machen, damit der Schädel am nächsten Morgen nicht bzw. weniger brummt. Nicht zu viel trinken, klar. Nur schaffen wir das am Silvester nicht. Was aber zu schaffen ist: Ein fettiges Abendessen als Grundlage. Nicht alles – vom Bier über Cocktail, Champagner, Wein und Schnaps – kreuz und quer trinken. Und – das ist das Wichtigste – genug Wasser trinken. Idealerweise mindestens gleich viel wie Alkohol.

2

Wasser ist auch am Tag danach ein guter Begleiter. Trinke mehr davon.

3

Schwitzen. Am besten die harte Tour wählen, zum Beispiel 30 Minuten Joggen gehen – oder einfach so lange, bis du das Gefühl hast: Jetzt ist es rausgeschwitzt.

Auf iMpuls

Die wichtigsten Fragen zum Alkohol

Trägt der Bierbauch seinen Namen zu Recht? Wieso vertragen wir im Alter Alkohol schlechter? Unser Experte Dr. David Fäh beantwortet hier auf iMpuls, der Gesundheitsplattform der Migros, 16 Fragen zu Alkohol, die du schon immer stellen wolltest. Und hier findest die Anworten auf die Frage, was Alkohol mit unserem Körper alles so macht und weshalb das alles nicht so gut ist. 

4

Zuckerhaltige Getränke wie Coca-Cola, Isostar oder Eistee trinken. Damit erhöhst du den Blutzuckerspiegel wieder. Der Körper hat die Produktion als Folge der alkoholischen Energiezufuhr gedrosselt. Müdigkeit, Schlappheit, Kopfschmerzen sind die Folgen.

5

Ein gutes Katerfrühstück. Es sollte viele Kohlenhydrate enthalten und salzig, aber nicht zu fettig sein. Laugenbrötli, Rollmops oder Eier eignen sich gut. So führst du dem Körper die Energie zu, die er jetzt braucht.

6

Eine warme Brühe trinken, um die Minerale, den die Niere mit dem Wasser ausgeschieden hat, zu ersetzen.

Giftige Stoffe

Warum wir einen Kater bekommen

Der Kater wird nicht nur durch den Alkohol direkt verursacht. Es sind vor allem die Produkte, die beim Abbau in der Leber entstehen, die uns zusetzen. Dabei spielen sogenannte Fuselalkohole (vor allem Methanol) eine wichtige Rolle. Methanol wird beim Abbau in Ameisensäure und Formaldehyd aufgespalten, zwei giftige Stoffe, die den Kater verursachen.

7

Mein Mittel gegen den Kater ist...

Gegen Kopfschmerzen kannst du es mit Alka-Seltzer oder Ähnlichem versuchen. Allerdings traktierst du damit den bereits angeschlagenen Magen und die hart arbeitende Leber noch mehr. Probier es stattdessen mit einem Tee mit frischem Ingwer oder wenig Kaffee.

8

Ein Konterbier bringt nichts. Denn es löst das Problem nicht, sondern verschiebt es nach hinten. Kurz: Die Symptome kommen später einfach wieder.   

Schon gelesen?