Navigation

Plastikgeld

Wieso habe ich eine neue Bankkarte bekommen?

Die meisten Bankkunden und -kundinnen haben eine neue Debitkarte bekommen. Was kann die neue alles, was die alte nicht konnte? 

Text Barbara Leo
Was kann die neue Bankkarte, die jetzt viele Bankkunden und -kundinnen bekommen. (Bild: Getty Images)

Was kann die neue Bankkarte, die jetzt viele Bankkunden und -kundinnen bekommen. (Bild: Getty Images)

FRAGE Ich habe eine neue Bankkarte für mein Privatkonto erhalten. Da steht statt Maestro Visa Debit drauf. Wieso wurde die Karte ausgetauscht, und was bringt mir die neue?

ANTWORT Die meisten Banken haben ihre Bezahlkarten in den vergangenen Monaten ausgetauscht. Die neuen Debitkarten der Anbieter Mastercard und Visa ersetzen die alte Maestro- oder EC-Karte. Wie bisher sind die neuen Karten weltweit einsetzbar, auch für Bargeldbezug.

Kann für Onlineshopping genutzt werden

Das Neue an der Debitkarte ist der Einsatz in Onlineshops, dank der 16-stelligen Debitkartennummer, dem Kartenverfallsdatum und der dreistelligen Kartenprüfnummer auf der Rückseite der Karte. Autorisieren müssen Sie die Online-Zahlung via App oder SMS-Code. Die Debitkarte wird weiterhin auf Guthabenbasis geführt, das heisst, der Betrag wird direkt vom Bankkonto abgebucht, und ist eine gute Ergänzung zur Kreditkarte. Auch mobiles Zahlen wird neu möglich. Sie können Ihre neue Karte auf Apple Pay, Samsung Pay oder Google Pay hinterlegen. Im Unterschied zur Kreditkarte wird bei der Debitkarte der Betrag bei der Bezahlung sofort abgebucht. Ist auf dem Zahlungskonto nicht genügend Geld, wird die Zahlung nicht ausgeführt.

Was die Karte nicht kann

Eine Kreditkarte ersetzt die neue Debitkarte dennoch nicht unbedingt. Zur Reservation von Hotel oder Mietauto wird die Kreditkarte verlangt. Zudem gibts von deren Ausstellern oft Zusatzdienstleistungen wie Reiseversicherung oder Bonusprogramm.

Wie hoch sind die Gebühren

Noch ein Wort zu den Gebühren: Die meisten Banken verlangen für die neue Debitkarte eine Jahres­gebühr. Nicht so die Migros Bank, bei der Sie wie bisher bei der Maestro-Karte keine Jahresgebühr für die Hauptkarte in Schweizer Franken entrichten. Die Bargeldbezüge an Kassen von Migros-Verkaufsstellen und an Bancomaten der Migros Bank bleiben ebenfalls kostenlos. Und auch die übrigen Gebühren bleiben unverändert.

Tipp

Bei vielen Onlineshops kann die Visa-Debitkarte beim Check-out noch nicht als Zahlungsmittel ausgewählt werden. Klicken Sie dort einfach «Kreditkarte» oder «VISA» an und geben danach Ihre Kartenangaben ein.

Die Expertin

Barbara Leo, Kundenberaterin Migros Bank

Schon gelesen?