Navigation

Wohneigentum kaufen

Wie läuft die Hausfinanzierung ab?

Wenn man eine Wohnung kaufen will, braucht man Geld von der Bank. Wie geht man da am besten vor? 

Text Patric Brechbühl
Wer eine Wohnung kaufen will, braucht Geld von der Bank. Das geht einfacher als man denkt. (Bild. Getty Images)

Wer eine Wohnung kaufen will, braucht Geld von der Bank. Das geht einfacher als man denkt. (Bild. Getty Images)

Frage: Meine Frau und ich wollen eine Wohnung kaufen. Wie läuft eine Finanzierung ab, und wie ­gehen wir am besten vor?

Antwort:  Ich nehme an, die notwendigen Eigenmittel von mindestens 20 Prozent des Verkehrswerts für die Wohnung haben Sie beisammen. Davon müssen zehn Prozent ­sogenannte «harte Eigenmittel» sein: etwa Sparguthaben, Wertschriften oder 3a-Gelder. Die restlichen zehn Prozent können Sie beispielsweise aus Ihrer Pensionskasse beziehen. Treten Sie hierzu frühzeitig mit Ihrer Vorsorgeeinrichtung in Kontakt.

Für die übrigen 80 Prozent schliessen Sie eine Hypothek ab. Was über eine Belehnungshöhe von 67 Prozent hinausgeht, müssen Sie innerhalb von 15 Jahren oder spätestens bis zur Pensionierung zurückbezahlen. Die gängigsten Hypothekarmodelle sind Festhypotheken mit einer vereinbarten Laufzeit und fixem Zinssatz sowie die Saron-Hypothek, die auf einem kurzfristigen Zinssatz basiert.

Offerten online einholen

Bei den meisten Banken können Sie wie bei der Migros Bank einfach online Offerten einholen oder gleich Hypotheken abschliessen. Sie benötigen dafür Daten wie den Kaufpreis ­inklusive Investitionen, die Höhe der Eigenmittel, den gewünschten Kreditbetrag und Ihr jährliches Einkommen. Letzteres benötigt die Bank, um die Tragbarkeit des Kredits zu berechnen: Die langfristig kalkulierten Hypozinsen, die Unterhalts- und Nebenkosten sowie die Amortisation dürfen grundsätzlich nicht mehr als ein Drittel des Nettoeinkommens ­betragen.

Diese Unterlagen braucht es

Wird es konkret, sind folgende Daten und Unterlagen für den Hypoabschluss notwendig: Fotos und Pläne der Wohnung, Kaufvertrag oder Entwurf, Gebäudeversicherungsausweis, Grundbuchauszug, ID, Betreibungsregisterauszug der letzten fünf Jahre, Steuererklärung, Lohnausweis und letzte Lohnabrechnungen sowie je nachdem ein PK-Ausweis und eine 3a-Vermögensübersicht. 

Tipp

Eine persönliche Beratung empfiehlt sich, um die Finanzierung auf die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Weitere Infos: Den Tragbarkeitsrechner der Migrosbank findest du hier. Und hier geht es zum Hypoangebot der Migros Bank.

Der Experte

Patric Brechbühl ist Migros Bank-Kundenberater Zürich und Hypotheken-Experte.

Schon gelesen?