Navigation

Eiswürfel-Tipps

Wie lange sind Eiswürfel haltbar? Und 8 weitere Dinge, die du wissen musst

Wie lange kannst du sie im Gefrierfach lassen? Wie werden sie glasklar? Die Antworten auf die drängendsten Eiswürfel-Fragen. 

Text Dinah Leuenberger
Eis, Eis, Baby! Nichts sorgt für bessere Abkühlung als frische Eiswürfel. Doch was gibt es zu beachten? (Bild: iStock)

Eis, Eis, Baby! Nichts sorgt für bessere Abkühlung als frische Eiswürfel. Doch was gibt es zu beachten? (Bild: iStock)

Wenns draussen superheiss ist, haben wir sie mehr als nötig: Eiswürfel gehören dann in den Kafi, Tee – und wenns ganz schlimm wird mit der Hitze auch direkt in den Mund. Natürlich kannst du einfach die Form auffüllen, in den Tiefkühler schubsen und finito. Aber wir empfehlen dir, künftig ein paar Gedanken mehr für die Eiswürfel zu reservieren. Denn dank unserer neun Antworten wirst du zum Eisboss.  

Wann muss das Wasser in den Tiefkühler, damit ich rechtzeitig Eiswürfel habe? 

Hat der Tiefkühler frostige minus 18 Grad, beginnt das Eis bereits ziemlich schnell zu gefrieren. Bis aber die ganzen Würfel hart sind, dauerts etwa ein bis zwei Stunden. Gerne wird behauptet, heisses Wasser gefriere schneller als kaltes. Das stimmt aber nur theoretisch, da dabei etwa ein Viertel Wasser verdampft und dadurch weniger Wasser gefrieren muss, was schneller dauert. Die Oberfläche muss für die Verdunstung aber gross sein – was beim Eiswürfelbehälter nicht der Fall ist. Praktisch funktioniert das darum nicht wirklich.  

Wie lange sind Eiswürfel haltbar? Und warum nehmen sie den Geschmack vom Käse an, der nebenan lagert? 

Theoretisch sind Eiswürfel für immer haltbar, da das Wasser nicht verdirbt. Allerdings muss dafür die Eiswürfelform verschlossen sein. Denn sonst können die Würfel üble Gerüche annehmen. Zum Beispiel wenn nebenan Gemüse oder anderes Tiefkühlgut Gefrierbrand hat (darum immer alles gut verpacken). Oder wenn im Tiefkühler zu viel Eis wächst. In diesem Fall hilft Abtauen und den Tiefkühler mit etwas Essigwasser auswischen, damit er nicht selber unangenehme Gerüche produziert. Und: Auch die Eiswürfelform regelmässig gut reinigen. Denn auch sie kann sonst nach einer Weile zu müffeln beginnen. 

Wie kann ich Getränke vor der Party kühl stellen? 

Erwartest du viele Gäste und hast entsprechend viele zu kühlende Getränke, brauchst du grössere Gefässe (wie Kochtöpfe, Waschbecken oder gar die Badewanne), Wasser, Eis und Salz. Die Gefässe etwa zur Hälfte mit Wasser füllen. Dann Eis hinzugeben, auf das du etwas Salz streust. Nun die Getränke hineingeben. Die Eis-Salz-Mischung sorgt dafür, dass das Eis schneller schmilzt und die Getränke schneller kühlen.

Bist du zu spät dran? Kein Problem, denn mit diesen Tricks kühlen Getränke schneller ab.

I'm in love with the shape of you

Wann sind Eiswürfel besser, wann Crushed Ice?  

Einige Getränke – vor allem Cocktails – möchten gerne mehr Schmelzwasser, weil es ihren Geschmack abrundet. In diesem Fall ist es besser, statt Eiswürfel das kleinere, körnige Crushed Ice zu verwenden. Weil dieses im Verhältnis zu seinem Volumen eine grössere Oberfläche hat, schmilzt es schneller (im Gegenzug schmelzen grössere Eiswürfel also langsamer).

(Bild: Migusto)
(Bild: Migusto)

Beispiele für Getränke mit Crushed Ice sind:

Immer einen kühlen Kopf behältst du mit Drinks ohne Alkohol.

Welche Eis-Förmli sind im Trend?  

Was man sagen kann: Flamingos sind out, Muscheln sind in, ansonsten gibt es inzwischen für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis die passende Form. Hier ein paar Beispiele:

Überzählige Förmli? Die kannst du im Fall auch für anderes verwenden.

Und noch vier Worte zu den Eiswürfelsäckli: praktisch, aber nicht nachhaltig.

Wie werden Eiswürfel glasklar? 

Du kennst es: Wenn du die Eiswürfel aus dem Gefrierer nimmst, sind sie trüb. Das liegt daran, dass Eis normalerweise von aussen nach innen gefriert. Luft und Gase im Wasser können dadurch nicht entweichen, sondern bleiben im Eis. Komplett durchsichtige Eiswürfel sind etwas aufwendiger herzustellen, es lohnt sich aber doppelt: Wegen der Luftkammern und Risse im trüben Eis schmilzt dieses schneller. Glasklare Eiswürfel sehen also nicht nur besser aus, sondern kühlen dein Getränk auch länger. So gehts:

  1. Gutes Wasser nehmen. Leitungswasser hat in der Schweiz eine sehr hohe Qualität und eignet sich darum gut.
  2. Gefrierfach etwas wärmer stellen, damit das Eis langsamer gefriert.
  3. Alternativ Wasser vor dem Einfüllen aufkochen. So entweichen bereits erste Gase.
  4. Eiswürfelform füllen und in ein grösseres Plastikgefäss (zum Beispiel eine Frischhaltebox) geben, diese mit Alufolie abdecken. So wird die Kälte von oben abgehalten, das Eis gefriert somit von unten, und die enthaltene Luft im Wasser kann nach oben entweichen.
  5. Nach spätestens 24 Stunden sind deine Eiswürfel fertig.

Apropos langsam schmelzendes Eis: Was hat es mit dem aus Japan auf sich? 

In Japans guten Whiskey- und Cocktail-Bars bekommen Gäste spezielle Eiswürfel oder -kugeln, die viel langsamer schmelzen und darum die Getränke bis zum Schluss kühlen, statt sie zu verwässern. Das Eis ist kristallklar und härter als übliches Eis, weil es langsamer gefriert und dabei konstant bewegt wird – früher von Hand, heute passiert das mit einer Hoshizaki-Maschine. Das Gerät ist nicht ganz günstig, aber für echte Eisfreaks ein Muss.

Das Eis wird anschliessend von Hand in die richtige Form geschnitzt – entweder in Würfel oder in etwas grössere Kugeln. Gute Barfrauen und -männer schaffen das in weniger als drei Minuten.

Aromatisierte Eiswürfel: yay or nay? 

Yay, natürlich! Mit den richtigen Zutaten schmecken sie nicht nur super, sondern sehen auch toll aus. Wie wäre es zum Beispiel mit Prosecco-Eiswürfeln oder Ginger-Ale-Eiswürfeln?  Noch mehr Inspiration für die Getränke-Deko gibts bei Migusto.  

Schon gelesen?