Navigation

Nicht zu viel drauf, bitte! 

Wie du deine Pizza richtig belegst

Im Prinzip kannst du auf die Pizza darauflegen, was du willst. Ein paar Regeln solltest du dabei aber befolgen. 

Text Dinah Leuenberger
Was kommt auf die Pizza drauf? In welcher Reihenfolge? (Bild: Migusto)

Was kommt auf die Pizza drauf? In welcher Reihenfolge? (Bild: Migusto)

Bei den Zutaten gibt es ­eigentlich keine Grenzen. Eigentlich. Denn folgende vier Regeln solltest du ­anwenden:

  1. Nach der Basis (z. B. ­Tomatensauce) folgt der Mozzarella. Erst danach kommen die weiteren Toppings hinzu. Niemals umgekehrt! Legst du den Käse am Schluss drauf, wird er die Toppings verdecken. Das sieht nicht gut aus. Zudem riskierst du, dass der Käse verbrennt. Das schmeckt dann nicht gut.
  2. Weniger ist mehr! Neben Tomate, Mozzarella und Gewürzen maximal drei weitere Zutaten. Zum Beispiel Spinat, Rohschinken und Mascarpone. Und nicht zu viel davon!
  3. Vorsicht auch bei wässrigen Zutaten wie Scheiben von Fleischtomaten: Zu viel davon machen die ­Pizza pampig.
  4. Und ein Geheimtipp zum Mozzarella: Wird er als Kugel oder Block gekauft, lieber reissen als schneiden. So schmilzt er besser.

So gelingt die Pizza

Wir präsentieren dir hier unsere liebsten Rezepte für selbst gemachte Pizza. Und sagen dir, worauf du beim Teig machen und beim Backen achten solltest. En Guete!

Toppings drauf & voilà!

Schon gelesen?