Navigation

Waschtipps 

Wäscht man noch 60 Grad?

Was sollte man wie heiss waschen? Und welche Waschmittel braucht man? Caroline Schunk von der Mibelle Group weiss alles über Waschen.

Text Monica Müller
Datum
Woman putting pink shirt into washing machine.

Frau stopft pinkes T-shirt in die Waschmaschine.

Was sollte man 60 Grad waschen?

Heutige Waschmittel entfalten ihre volle Waschleistung bereits bei 40 Grad. Also kann man bedenkenlos alles 30 bis 40 Grad waschen. Trotzdem wasche ich persönlich gewisse Textilien lieber bei 60 Grad: Hand- und Frotteetücher, Bettwäsche und Putzlappen beispielsweise.

Warum?

Bei 60 Grad werden Pilze oder Bakterien zu 100 Prozent abgetötet, bei 40 Grad ist dies nicht der Fall. Bei mit Mikroben belasteten Textilien, wie beispielsweise Putzlappen ist mir eine gründliche Reinigung wichtig. Wie heiss man wäscht, ist auch eine persönliche Frage. In erster Linie sollte man sich auch immer an die Anweisungen auf dem Wäsche-Etikett halten.

Wann würden Sie 60 Grad dennoch allen empfehlen?

Wäschst du mit 60 Grad?

Wenn man die Waschmaschine mit vielen anderen Leuten teilt, würde ich meine erste Wäsche jeweils 60 Grad mit einem bleichehaltigen Pulverwaschmittel waschen. Bei Tests haben wir gesehen, dass nach circa 15 40-Grad-Waschgängen manche Waschmaschinen beginnen schlecht zu riechen. Je nachdem, mit welchem Waschmittel und welcher Temperatur die anderen Bewohner waschen und wie sie es dosieren, wäre das hygienischer.

Angenommen ich habe meine eigene Waschmaschine und wasche nicht wärmer als 40 Grad.

Dann würde ich auch hie und da eine Wäsche mit Küchentüchern oder Putzlappen 60 Grad mit einem White Pulverwaschmittel (Vollwaschmittel) waschen. So werden mögliche Keime und Waschmittelrückstände verringert. Ein grosser Energieverbrauch beim Waschen entsteht bei der Herstellung der Waschmaschinen. Die Produktion der Maschine, der Wasch­mittel­verbrauch und der verbrauchte Strom belasten beim Wäschewaschen die Umwelt gleichermassen. Wir sollten uns also alle darum bemühen, auch den Waschmaschinen Sorge zu tragen.

60 Grad hie und da ist also auch aus ökologischen Gründen wünschenswert.

Genau. Aber nicht bei Textilien, die daran Schaden nehmen. Und nicht ohne guten Grund. Denn: Rund 75 Prozent des Energieverbrauchs bei einem Waschgang wird benötigt, um das Wasser zu erhitzen. 

Wie setze ich Weichspüler richtig ein?

Alles wissenswerte rund um Weichspüler findest du hier.

Warum wird manche weisse Wäsche gräulich mit der Zeit?

Das kommt von Kalk- und Schmutzablagerungen in der Waschmaschine und beim Waschgang. Auch deshalb ist eine Wäsche bei 60 Grad ab und zu sinnvoll. Grundsätzlich empfiehlt sich für weisse Wäsche ein White Waschmittel, da dieses Bleichmittel (beim Pulver) oder optischen Aufheller enthält.

Wenn ich nur zwei Waschmittel besitzen möchte, welche empfehlen Sie mir?

Ein White Pulver, weil da Bleiche mit drin ist. Aber Achtung, dieses darf nicht für farbige Wäsche verwendet werden, da es sonst die Farben ausbleicht. Für alles andere empfehle ich ein flüssiges «1 for All Waschmittel». Wenn ich mehrere Kleidungsstücke aus Wolle und Seide besitze, würde ich auf ein Feinwaschmittel zurückgreifen.

Gibt es Dinge, die man 90 Grad heiss waschen sollte?

Grundsätzlich muss nichts mehr 90 Grad gewaschen werden. Ganz hohe Temperaturen sind eigentlich wirklich nur notwendig, wenn Bakterien oder Viren im Spiel sind. Ansonsten lohnen sich die hohen Energiekosten nicht.

Die Expertin 

Caroline Schunk ist Entwicklerin Waschpulver und Weichspüler bei der Mibelle. Die gelernte Chemielaborantin kriegt jeden Flecken weg. Mibelle Group ist eine Migros Industrie und produziert die Wasch- und Putzmittel für die Migros in der Schweiz.

Schon gelesen?