Navigation

Finanzierung

«Ich brauche eine neue Hypothek – worauf muss ich achten?»

Die Zinse sind in den letzten Monaten stark gestiegen. Was tun, wenn man jetzt eine Hypothek ablösen muss? 

Text Jörg Marquardt
Datum
Wer jetzt eine Hypothek ablösen muss, muss tiefer in die Tasche greifen als noch vor ein paar Jahren. (Bild: Getty Images)

Wer jetzt eine Hypothek ablösen muss, muss tiefer in die Tasche greifen als noch vor ein paar Jahren. (Bild: Getty Images)

Frage: Dieses Jahr läuft die Festhypothek meiner Eigentumswohnung aus. Die gestiegenen Hypothekarzinsen bereiten mir Sorgen. Wie kann ich meine Wohnung weiter zu attraktiven Konditionen finanzieren?

Antwort: Die Finanzierung von Wohneigentum hat sich 2022 stark verteuert – eine Folge der höheren Inflation und des Ukrainekriegs. Lag der Zinssatz einer zehnjährigen Festhypothek im Schweizer Schnitt zu Jahresbeginn noch bei 1,35 Prozent, kletterte er bis Ende Dezember auf 3,04 Prozent. In diesem Umfeld solltest du zunächst für dich klären, wie viel Risiko du bei der Erneuerung deiner Hypothek eingehen willst und kannst. Risikofreudigere Immobilienbesitzer entscheiden sich etwa dafür, einen Teil oder die ganze Festhypothek in eine Saron-Hypothek umzuwandeln. Diese Geldmarkthypothek orientiert sich an der so genannten Swiss Average Rate Overnight (Saron), dem Durchschnitts-Zinssatz für kurzfristige Geld-Leihen am Finanzmarkt.

Wie flexibel soll es sein?

Bisher sind Saron-Hypotheken noch etwas günstiger als eine Festhypothek. Nach dem kürzlichen Anheben des Leitzinses auf 1,0 Prozent dürften bei weiteren Zinserhöhungen auch die Saron-Sätze weiter steigen. Wenn du mit dem Wechsel zu einer Geldmarkthypothek liebäugelst, solltest du dir allfällige weitere Aufschläge des Saron-Satzes finanziell leisten können. Nur dann ist das Spekulieren zu empfehlen.

Bei weniger Flexibilität bietet die Festhypothek Planungssicherheit. Oft besteht der Wunsch, ihre Höhe aufs Alter hin zu senken. Falls du über ausreichend freies Kapital verfügst, könntest du die Erneuerung der Hypothek dazu nutzen, einen Teil des geschuldeten Betrags zurückzuzahlen und so Zinskosten einzusparen.

Tipp

Um sich gegen weitere Anstieg der Hypothekarzinsen abzusichern, besteht bei der Migros Bank die Möglichkeit einer Forward- oder Terminhypothek. Dabei kannst du eine Festhypothek bis zu 24 Monate im Voraus zum aktuellen Zinssatz fixieren.

Schon gelesen?