Wechsel in der Leitung der Migros Industrie

Wechsel in der Leitung der Migros Industrie

Armando Santacesaria

Armando Santacesaria hat sich entschieden, Ende März 2024 eine Aufgabe ausserhalb der Migros-Gruppe zu übernehmen. Er wird deshalb seine Funktion als Leiter der Migros Industrie und Mitglied der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) übergeben. Die Nachfolgesuche ist eingeleitet.

Datum
Format
Medienmitteilung

Die Migros Industrie erhält ab April 2024 eine neue Leitung. Der bisherige Leiter Armando Santacesaria hat sich entschieden, eine neue berufliche Aufgabe ausserhalb der Migros-Gruppe anzutreten. «Gemeinsam mit einem hochmotivierten Team konnten wir in den vergangenen fünf Jahren zahlreiche Innovationen auf den Markt bringen und die Migros Industrie auf die sich ändernden Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden ausrichten», sagt Armando Santacesaria. «Dafür möchte ich allen Kolleginnen und Kollegen herzlich danken.» Nach dieser intensiven Transformationszeit sei es für ihn der richtige Zeitpunkt, die Geschicke der Migros Industrie für die kommende Entwicklungsphase nächstes Jahr in neue Hände zu übergeben.

«Ich danke Armando Santacesaria für sein grosses Engagement bei der Weiterentwicklung der Migros Industrie in den letzten fünf Jahren», erklärt Mario Irminger, Präsident der Generaldirektion des MGB. «Er hat die Migros Industrie strategisch neu ausgerichtet und näher an das Supermarktgeschäft der Migros herangeführt. Unter seiner Leitung hat die Migros Industrie zudem die Produktivität erhöht und mit seinem Team eine kulturelle Veränderung herbeigeführt für eine engere Zusammenarbeit über die Unternehmensgrenzen hinweg.»

Bis Ende März 2024 wird Armando Santacesaria die Leitung der Migros Industrie unverändert wahrnehmen und für eine reibungslose Übergangsphase zur Verfügung stehen, um die Einführung seiner Nachfolgerin oder seines Nachfolgers zu unterstützen. Die Nachfolgesuche ist eingeleitet.

Die Migros Industrie produziert mit rund 14’000 Mitarbeitenden rund 20’000 Food- und Non-Food-Produkte und ist damit einer der grössten Eigenmarkenproduzenten weltweit. Sie erwirtschaftete 2022 einen Umsatz von 5,78 Milliarden und tätigte im gleichen Jahr 237 Millionen Investitionen in den Werkplatz Schweiz.

Kontakte