Navigation

5 saubere Tipps: Umweltfreundlicher Waschen

Saubere Kleider dank sauberem Waschen

300 kg Wäsche produzieren Schweizerinnen und Schweizer – pro Kopf und Jahr. Das macht rund 220 Waschgänge. Mit 40 bis 70 Litern Wasser pro Trommel kommt da ziemlich viel zusammen. Und das gilt nur für neuere Waschmaschinen. Ältere Modelle verbrauchen bis zu 180 Liter pro Wäsche. Obwohl das Wäschewaschen in einem durchschnittlichen Haushalt gerade mal 12 Prozent des Wasserverbrauchs ausmacht, gibt’s hier mit ein paar entspannten Tricks Sparpotential. Doch es geht beim Waschen nicht nur ums Wasser. 

Wie wir unser Bedürfnis nach sauberen Klamotten besser mit der Umwelt in Einklang bringen? Mit diesen 5 Tipps: 

Nachhaltiges-Waschen-480x480-Inhaltsbild

Ab sofort in der Migros erhältlich: Washo-Waschstreifen.

1. Tipp: Nicht jede Wäsche braucht die Maximalmenge Waschmittel

Die richtige Waschmittelmenge hängt von zwei Faktoren ab: 1. Wie viele Kilos an Dreckwäsche laden wir in die Trommel und 2. wie stark verschmutzt ist sie. Je dreckiger die Wäsche, desto mehr Waschmittel ist nötig. Ausserdem noch dieser Pro-Tipp: In der Gebrauchsanleitung steht, wie viele Kilos Ihre Waschmaschine pro Runde stemmen kann. Denn – es liegt auf der Hand – halb gefüllte Maschinen verschwenden unnötig Ressourcen. 

2. Tipp: Umweltfreundliches Waschmittel

Waschstreifen sind eine gute und neue Option. Die Migros hat die Waschstreifen von Washo ganz neu ins Sortiment aufgenommen. Sie sind umweltfreundlich, gerade mal zwei Gramm leicht und lassen sich gut dosieren. Bei flüssigen oder Pulver-Waschmitteln gilt diese Faustregel: Am besten nach Produkten greifen, die frei von Mikroplastik und gut biologisch abbaubar sind und in einer recycelten Verpackung daherkommen. Die Plus-Waschmittel bei der Migros etwa entsprechen all diesen Kriterien.

3. Tipp: Es muss nicht immer heiss sein

Bei vielen Waschmaschinen gibt es ein Eco-Programm, das Strom spart. Generell gilt: Je tiefer die Waschtemperatur, desto besser. Bei leicht verschmutzter Wäsche reichen meist 30 Grad. Wer statt mit 60 nur mit 30 Grad wäscht, spart pro Wäsche schon mal zwei Drittel Strom. Übrigens: Viele moderne Waschmittel entfalten ihre Wirkung schon bei 15 Grad. Strom sparen, kann so einfach sein.

4. Tipp: Zwei Stromfresser

Eine tiefere Schleuderzahl spart auch Strom. Der grösste Stromfresser ist aber der Tumbler. Warum – wenn der Platz reicht – nicht auf die gute, alte Wäschespinne umsatteln und die Wäsche von der Luft trocknen lassen. Das spart eine Menge Energie – und schont übrigens auch die Textilien.

5. Tipp: Die Kleidung wenden

Beim nachhaltigen Waschen geht es aber nicht nur ums Strom oder Wasser sparen. Je länger Ihre Klamotten hübsch bleiben, desto länger haben Sie Freude daran. Vielleicht reicht es, die Hose oder den Pulli gut auszulüften, statt in die Wäsche zu kloppen? Ihre Textilien danken es Ihnen, wenn sie ein paar Runden weniger schleudern. Pro-Tipp: Die Wäsche von Innen nach Aussen drehen vor dem Waschen. So bleiben Sie länger schön. Bei BHs gilt – ab in den Waschbeutel. Das schont den feinen Zwirn. 

Mehr nachhaltige Produkte für Ihre Waschküche

Mehr zum Thema

NH-Produkte-Tipps&Tricks-Page-Teaser-960x720

Nachhaltiger Frühlingsputz

Nachhaltigkeit-kein-Luxus_PageTeaser_960x720

Nachhaltig Leben ist kein Luxus

Weiterführende Themen