Auch ein Häuschen im Grünen lässt sich mit mehreren Tranchen flexibler finanzieren.

Immobilien

«Lohnt es sich, die Hypothek zu splitten?»

Wenn du deine Hypothek in mehrere Tranchen aufteilst, tust du dasselbe mit dem Risiko. Unser Experte verrät, worauf du dabei achten solltest.

Von
Marcel Müller
Datum
Format
Tipp

Frage: Mein Partner und ich planen den Kauf einer Immobilie. Welchen Vorteil hat es, den Hypothekar-Betrag auf mehrere Tranchen aufzuteilen, und was ist dabei zu beachten?

Antwort: Beim Hypotheken-Splitting kannst du das Zinsrisiko deiner Hypothek optimieren. Dabei hast du zwei Optionen: Entweder teilst du die Finanzierung auf mehrere Hypothek-Arten auf, oder du staffelst die Finanzierung nach Laufzeiten.

Die gemischte Hypothek

Im ersten Fall handelt es sich um eine gemischte Hypothek. Beispiel: Du kombinierst eine Festhypothek mit einer Geldmarkt-Hypothek, die sich am Durchschnittszinssatz kurzfristiger Geldleihen am Finanzmarkt (Saron) orientiert. Fällt dieser Zinssatz, profitierst du von tieferen Kosten der Saron-Hypothek. Steigen die Zinsen, kannst du den Kostenanstieg dank der Festhypothek zu einem gewissen Teil abfedern. Ein weiterer Vorteil: Mit einer Saron-Tranche bleibst du flexibel, falls du die Hypothek vorzeitig zurückzahlen willst.

Die gestaffelte Hypothek

Wird eine Hypothek in mehrere Tranchen mit unterschiedlichen Laufzeiten gesplittet, handelt es sich um eine gestaffelte Hypothek. In dem Fall musst du nicht die ganze Hypothek auf einmal erneuern, sondern etappiert. Der Vorteil: Sollte eine Tranche in einer Hochzinsphase auslaufen, muss nur dieser Teil der Hypothek zu ungünstigen Konditionen refinanziert werden. Läuft eine weitere Tranche zu einem späteren Zeitpunkt aus, ist davon auszugehen, dass sich die Zinssituation dann anders darstellt. Dafür sollte aber der zeitliche Abstand zwischen den Fälligkeiten der einzelnen Tranchen gross genug sein – mindestens mehrere Jahre.

Das Splitting hat aber auch Nachteile. So wird dein Budget im Laufe der Jahre unterschiedlich stark belastet. Mit einer Festhypothek erhältst du mehr Budgetsicherheit. Zudem bindest du dich durch das Splitting enger an den Finanzierungsgeber. Entsprechend wird es komplizierter, wenn du die Hypothek zu einer anderen Bank zügeln willst, weil du dann eventuell den Schuldbrief splitten müsstest.

Tipp

Ob Splittings sinnvoll sind, hängt auch von Alter, Familienverhältnissen, Kapitalflüssen und weiteren Faktoren ab. Lass dich von einer Kundenberaterin oder einem -berater bei der Entscheidungsfindung unterstützen.