Navigation

Finanzen im Alltag

Wie hoch sollte meine Geldreserve sein?

Du willst dich mit einem Notbatzen gegen unvorhergesehene Kosten absichern? Unsere Expertin verrät, wie viel Geld du als Polster auf dem Konto haben solltest.

Text Barbara Leo
Fotos iStockphoto
Datum
Mit einem finanziellen Puffer raubt dir auch ein teurer Notfall nicht den Schlaf.

Mit einem finanziellen Puffer raubt dir auch ein teurer Notfall nicht den Schlaf.

Frage: Ich will mich mit einem Notbatzen gegen unvorhergesehene Kosten absichern, zum Beispiel nach einem Jobverlust. Wie viel Geld sollte ich als Polster auf dem Konto haben?

Antwort: Die Höhe des Liquiditätspolsters hängt von deinen Lebensumständen und deinem Sicherheitsbedürfnis ab. Ist niemand finanziell von dir abhängig, musst du tendenziell weniger Geld für Notfälle zurücklegen als etwa mit einer Familie.

Massgebend für die Höhe einer «eisernen Reserve» sind die regelmässigen Ausgaben. Prüfe deshalb zuerst, wie viel du jeden Monat für Miete und Nebenkosten sowie für Telefon und Internet, Lebensmittel, Transport und Freizeitaktivitäten aufwendest. Um ruhig zu schlafen, solltest du eine Geldreserve von mindestens drei Monatsausgaben auf dem Sparkonto haben: bei 5000 Franken Ausgaben also 15’000 Franken. Davon bezahlst du unerwartete Reparaturen, Arztbesuche oder Steuerschulden.

Mehr finanziellen Spielraum hast du, wenn du drei Monatslöhne zurücklegst statt drei Monatsausgaben. Noch grösser sollten die Reserven bei generell hohem Sicherheitsbedürfnis sein. Als guter Richtwert gelten dann vier bis sechs Monatslöhne .

Hast du Kinder oder musst du eine Hypothek abzubezahlen, solltest du ebenfalls mehr Geld für unvorhergesehene Ausgaben ansparen. Idealerweise bildest du drei Töpfe:

  • Topf 1: Für kleinere Notfälle wie kaputte Haushaltsgeräte oder Zahnarztbesuche empfiehlt sich eine Geldreserve von drei Monatslöhnen auf dem Sparkonto.

  • Topf 2: Fürs Bezahlen von Steuern und Versicherungen solltest du anderthalb bis zwei Löhne auf die Seite legen.

  • Topf 3: Für Gelegenheitskäufe , etwa einen Fernseher bei einer Schnäppchen-Aktion, nochmals einen bis zwei Monatslöhne.

Egal ob als Einzelperson oder mit Familie: Wenn deine monatlichen Ausgaben steigen, musst du auch dein finanzielles Polster weiter aufstocken.

Die Expertin

Barbara Leo ist Kundenberaterin der Migros Bank.

Tipp

Zahle deine Geldreserve auf ein Sparkonto ein und profitiere von steigenden Zinsen – bei den Bonus-Sparkonten der Migros Bank seit Januar 1,4 Prozent.

Infos auf  migrosbank.ch/bonus-sparkonto

Schon gelesen?