Lolita Vazquez

Arbeiten bei der Migros-Gruppe

«Man muss sich trauen und einfach loslegen»

Lolita Vazquez, 33 Jahre alt, ist stellvertretende Produktionsleiterin in der Auftragszentrale bei der Elsa Group in Estavayer-le-Lac (FR) und damit in einer traditionellen Männerdomäne tätig. Aber es tut sich was.

Von
Ariane Gigon
Datum
Format
Interview

War das schon immer dein Traumberuf?

Ursprünglich wollte ich Chemikerin werden. Während des Studiums fehlte mir in diesem Fach jedoch die lebendige Seite. Deshalb wechselte ich von der EPFL zur HES-SO für Lebensmitteltechnologie in Sitten, wo ich meinen «Bachelor of Science» erwarb. Anschliessend kam ich zur Elsa Group, zunächst für ein Praktikum, dann in die Produktentwicklung. Neun Jahre lang konnte ich wie eine Chemikerin neue Rezepte entwickeln und analysieren, und das mit all den Herausforderungen und Freuden, die die Lebensmittelbranche zu bieten hat.

Auf welche Schwierigkeiten bist du in deiner Karriere gestossen?

Ich komme nicht aus einer Akademikerfamilie, und es gibt niemanden in meinem Umfeld, der sich in diesem Bereich auskennt. Ich musste mich durchkämpfen. Da ich an der HES-SO aufgrund des erfolgreichen Wechsels von der EPFL das erste Jahr überspringen konnte, belegte ich gleichzeitig Mikrobiologiekurse des ersten und zweiten Jahres. Das ist relativ schwierig, wenn man keine Ahnung hat. Ich habe viel arbeiten müssen, war aber stets motiviert.

Man sagt, dass deine Branche eher männlich geprägt ist. Wie erlebst du das?

Bis jetzt habe ich gute Erfahrungen gemacht. Ich betrachte meine Arbeit nicht als Männerjob, auch wenn es stimmt, dass diese Position traditionell mit Männern besetzt war. Das ändert sich allmählich. In unserer Branche arbeiten in der Produktion 20 % Frauen. In meiner neuen Funktion, die ich seit August 2022 innehabe, ist meine Vorgesetzte eine Frau. Drei von etwa zehn Chefpositionen oder stellvertretenden Chefpositionen sind bei uns mit Frauen besetzt. Wichtig ist, dass man eine Arbeit hat, die einen interessiert und die Spass macht. Dann muss man sich trauen und einfach loslegen. Ich mag es, ständig Neues zu lernen.

Hat das Unternehmen dich unterstützt?

Bei meiner ersten Stelle hat mein Chef mich sehr unterstützt. Die Elsa Group zählt rund 700 Beschäftigte, und es gibt hier viel zu entdecken! Das Unternehmen bietet auch zahlreiche Stellen und Weiterbildungen an, die es einem ermöglichen, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Es ist auch möglich, neue Tools zu nutzen und sich mit anderen Bereichen der Migros Industrie auszutauschen, wo es manchmal Lösungen für bekannte Probleme gibt. Zurzeit mache ich eine Managementweiterbildung. Mein Team besteht aus insgesamt 29 Personen.  Ich mag die Dynamik unseres Berufs und den Kulturwandel, der sich langsam, aber sicher abzeichnet.