Illustration zu Vermögen schützen

Finanzen

Wie kann ich mein Vermögen am besten vor Inflation schützen?

Die Teuerung sorgt dafür, dass das Gesparte weniger wird. Wie du dich am besten dagegen wappnest.  

Von
Angie Schweizer
Datum
Format
Tipp

Derzeit liegt die Inflation in der Schweiz bei 1,3 Prozent – Tendenz sinkend. Damit hat sich die Lage an der Preisfront wieder etwas entspannt. Dennoch verliert dein Vermögen stetig an Wert. Um diesen Kaufkraftverlust zu kompensieren, benötigst du eine oder mehrere Geldanlagen, die eine solide Rendite abwerfen.

Nutze das Sparkonto

Einen Teil des Vermögens solltest du als Reserve auf dem Sparkonto halten. Damit kannst du unvorhergesehene Kosten wie Reparaturen oder Arztrechnungen decken. Zudem sind die Zinsen auf Sparguthaben zuletzt deutlich gestiegen: Bei der Migros Bank profitieren Sparerinnen und Sparer von einem Zinssatz von 1,4 Prozent auf ihrem Bonussparkonto. Damit lässt sich der Kaufkraftverlust derzeit vollständig ausgleichen, bei der Migros Bank erhält man mit einem Bonussparkonto seit langer Zeit erstmals wieder eine positive Realverzinsung.

Setz auf Aktien

Allerdings ist das eine Momentaufnahme, und eine längerfristige Analyse tut not, um den Werterhalt des Vermögens zu sichern. Wenn du dein Vermögen effektiv vor der Inflation schützen willst, solltest du neben dem Sparkonto an der Börse investiert sein. Aktien haben langfristig das höchste Renditepotenzial. Denn je länger der Anlagehorizont, umso stärker wirkt der Zinseszinseffekt.

Lass dich von kurzfristigen Kursverlusten nicht abschrecken

Aus Erfahrung wissen wir, dass Kursschwankungen und damit einhergehende Kursverluste über einen längeren Zeitraum mehr als wettgemacht werden. Zudem kann der Wert der Aktien im Zuge der Inflation steigen – dann nämlich, wenn sich ein Unternehmen an den Inflationsdruck anpasst und die Teuerung an die Kunden weitergibt. Behält die Firma ihre Gewinnmarge, erwirtschaftet sie immer noch hohe Gewinne. Und davon profitiert auch der Aktienkurs.

Worauf du sonst noch setzen kannst

Alternative Anlagen wie Gold oder Immobilien kannst du deinem Portfolio auch beimischen, um Verlustrisiken zu minimieren. Als alleiniger Inflationsschutz eignen sich diese Anlageklassen jedoch nicht.

Tipp: Schaue deine Ausgaben etwas genauer an

Zur Bekämpfung der Inflation solltest du neben Geldanlagen auch Einsparpotenziale
im Alltag prüfen, zum Beispiel bei Wohnkosten oder Krankenkassenprämien. Da die
Löhne zuletzt nicht im gleichen Umfang gestiegen sind, resultiert in diesen
Bereichen ein spürbarer Reallohnverlust.

Angie Schweizer ist Kundenberaterin Migros Bank und Expertin für Anlagethemen.