Navigation

Preissteigerung

Wieso kostet Olivenöl plötzlich mehr?

Oliven und Olivenöl werden spürbar teurer. Migros-Einkäufer Enrico Antonini zu den Gründen.

Text Yvette Hettiger
Fotos Getty Images
Datum
6ZIer9ihr4qqVQIvarBEC

Einbrüche bei der Ernte verteuern Oliven und Olivenöl.


Die Preise für Olivenöl steigen. ­Warum?

Alle europäischen Produktionsländer fuhren 2023 mengen- und qualitätsmässig schlechte Ernten ein, das verteuert das Öl am Weltmarkt. Nachdem wir vergangenes Jahr auf Erhöhungen verzichtet haben, müssen wir nun die Preise laufend anpassen. So kostet eine Flasche Alexis Koroneiki mit 750 Millilitern momentan 11.95 Franken, bislang waren es 10.80.


Wieso waren die Ernten so schlecht?

Hauptsächlich wegen anhaltender Trockenheit in Produktionsländern wie Griechenland oder Spanien. Das war schon 2022 ein Problem und trifft natürlich auch die Oliven.


Sinken die Preise später wieder?

Das hängt von der kommenden ­Olivensaison ab. Dazu wissen wir ungefähr im Juni mehr.


Müssen wir mit leeren Regalen in den Läden rechnen?

Im Moment nicht. Bis Mitte Jahr erwarten wir keine Ausfälle. Diese Lieferungen sind zugesichert.

Welches ist das Beste?

Das hat viel mit persönlichen Vorlieben zu tun. Ein guter Tippgeber ist aber auch der Swiss Olive Oil Award, der jährlich vergeben wird.

Die prämierten Olivenöle im Migros Sortiment

Schon gelesen?